Konrad Adenauer und Villa Collina

Immer wieder besuchten berühmte Menschen diesen Uferstreifen, und einige kehrten gerne zurück: So verbrachte Konrad Adenauer viele Jahre lang hier seinen Urlaub. Durch seinen Außenminister Brentano, dessen Wurzeln am Comer See lagen, wählte Adenauer 1957 Cadenabbia zum ersten Mal als Urlaubsort, nachdem er seine Ferien lange Zeit in der Schweiz verbracht hatte. Als die eidgenössische Presse aber zunehmend spöttelte, dass Adenauer Deutschland von der Schweiz aus regiere, da wichtige Entscheidungen im Urlaub getroffen würden, entschied sich Adenauer zum Wechsel. Es war ihm gar nicht recht, dass so viel Aufhebens um seinen Urlaub gemacht wurde. Damit war der Beginn einer langen Freundschaft besiegelt. Eilig wurde in Cadenabbia alles in Gang gesetzt, um die Villa Collina aus ihrem Winterschlaf zu erwecken. Die Besitzer, eine italienische Adelsfamilie, nutzten das Haus zwar als Sommerdomizil, hatten es jedoch die letzten Jahre kaum aufgesucht. Adenauer ließ eine neue Inneneinrichtung einbauen, wobei einige Hotels der Umgebung mit Möbeln aushalfen. Insgesamt verbrachte Adenauer gut zehn Jahre lang seine Ferien am Comer See. Stets brachte er seine Familie und seine Mitarbeiter mit, die alle in der Villa Collina untergebracht wurden. Die Medien sprachen von Urlaub ohne Ferien, da es offen zu Tage trat, dass Adenauer in Cadenabbia auch arbeitete. Später kaufte die Konrad-Adenauer-Stiftung die Villa und betreibt sie bis heute als Bildungs- und Kongresshaus. Sie steht auch für Hochzeiten, Filmdrehs und Urlaube zur Verfügung. Villa Collina.  Konrad-Adenauer-Stiftung. Via Roma 11. 22011 Cadenabbia. 0344 441-11. www.kas.de.