Chiarella-Mineralwasser

Das Chiarella-Mineralwasser ist bis über die Region hin beliebt; es wird in Plesio, einem Teilort von Menaggio gewonnen. Bild von www.chiarella.it.

Acque Minerale Val Menaggio | Wie bereits beschrieben, entstand der Comer See aus abrutschenden Gletschern am Ende der Eiszeit. Das Wasser, das durch die Erderwärmung frei wurde, suchte sich über Jahrtausende u.a. einen Weg durch die Gesteinsschichten der umliegenden Berge. Noch heute werden diese Versickerungswege von Regenwasser, wasserführenden Schichten und anderen Zugängen gespeist. In Plesio, einem kleinen Ort oberhalb von Menaggio, tritt eine solche unterirdische Wasserführung auf einer Höhe von 750 m an die Oberfläche. Es ist der Geburtsort der einzigen Mineralwasserquelle am Comer See, der Chiarella-Quelle.

Seit 1964 wird sie wirtschaftlich genutzt und liefert heute ihr Wasser an viele Händler Europas. Inzwischen bietet die Acque Minerale Val Menaggio S.p.A. drei Produktlinien an: die Sorten Chiarella, Fontelaura und Paraviso, wobei die letzteren zwei aus benachbarten Quellen in Richtung Porlezza stammen. Ursprünglich wurde das Wasser aus Plesio nur in Glasflaschen abgefüllt, für viele Wasserliebhaber ein absolutes Muss. Doch 1989 konnte sich auch diese Quelle dem Zeitgeist nicht mehr entziehen und stellte die Abfüllung teilweise auf PET-Flaschen um. Das Unternehmen beliefert Supermärkte, Feinkostgeschäfte und Restaurants. Große Mengen Wasser gehen auch ins Ausland, wo es unter anderen Labels vermarktet wird. Die bekanntesten sind Odemus aus Hamburg und Denner aus der Schweiz. Ein kleines Hindernis gibt es allerdings auf dem Weg in die Geschäfte: Da die Straßen rund um Plesio für das Gewicht großer LKWs nicht ausgelegt sind, muss das Wasser für den Transport zu den großen Abnehmern zunächst auf kleinere LKW verladen und außerhalb von Menaggio auf 40-Tonner umgeladen werden. Acque Minerale Val Menaggio S.p.A. Via Mulini, 99 – 22010 Plesio. 034437 200. www.chiarella.it. GPS: 46° 3´ 3.46“ N 9° 9´ 3.06“ E.