Valtellina (Veltlin)

Wer am Comer See Urlaub macht, bekommt vom Valtellina zunächst nicht viel mit. Das schöne Tal beginnt im Nobel-Skiort Bormio, führt entlang der Adda durch beeindruckende grüne Landschaften und endet schließlich am äußersten Ende des Comer Sees vor den Toren Colicos. Nur wer sich die Mühe macht, von Colico in das östliche verlaufende Tal zu fahren, wird seine Schönheit kennenlernen. Die anfangs langgestreckten, der Sonne zugewandten Bergrücken produzieren jedes Jahr eine große Menge an Weintrauben und Äpfeln. Der Veltliner ist wohl die bekannteste Rebsorte der Region, weitere sind die Nebbiolo-Traube oder der Grumello. Spitzenweine tragen das Siegel DOCG Valtellina Superiore und finden viele Freunde auf der ganzen Erde. Aber auch die klassische Landwirtschaft mit Viehhaltung zur Produktion von Milchprodukten gehört zur jahrhundertealten Tradition. Das Bündnerfleisch, der Bitto-Käse und der Bresaola sind hier zu Hause. Eines der berühmtesten Gerichte aus dem Veltlin, das auch am Comer See viel angeboten wird, sind die Pizzocheri Valtellinaese, eine Art Auflauf aus Buchweizennudeln, Kartoffeln, Gemüse der Saison, Knoblauch und natürlich viel Bergkäse. Die wichtigsten Ortschaften in der Nähe sind die Provinzhauptstadt Sondrio und das näher am Comer See gelegene Morbegno. Beide Orte informieren über ihre Tourismus-Büros gern die Besucher.

Sondrio, Morbegno, Teglio und mehr …
Sondrio ist Hauptort der gleichnamigen Provinz im Nordosten des Comer Sees mitten im Veltlintal. In dieser charmanten Stadt  leben knapp 23 000 Einwohner. Viele Reisende zieht es in den Ort, der so herrlich in die Naturlandschaft des Valtellina eingebettet ist und 360 Meter über dem mittleren Meeresspiegel an der Adda liegt. Das Tal ist umgeben von hohen Bergen, dessen Gipfel bis zu 4 000 Metern in die Höhe ragen. Im Nordwesten von Sondrio verleiht der Monte Disgrazia, der Hauptgipfel der Bergeller Alpen, dem Ort eine eindrucksvolle Kulisse. Insbesondere in den Sommermonaten wird er von Gipfelstürmern aus der ganzen Welt bestiegen. Im Nordosten von Sondrio ist mit dem Bernina die höchste Gebirgsgruppe der Ostalpen zu entdecken, das vielseitige Valmalenco ist ebenfalls nicht weit. Der Pizzo di Coca der Bergamasker Alpen kann im Südosten ausgemacht werden. Sondrio als wichtigster Ort des Veltlin ist reich an Historie und besitzt viele Naturschönheiten. Die Region wird daher auch das ‚Herz der Alpen’ genannt.

Bei dieser üppigen Naturlandschaft ist es nicht verwunderlich, dass sich im Valtellina viele Naturschutzgebiete finden. Dazu zählen der ‚Parco Nauinale dello Stelvio‘ und der ‚Parco delle Orbie Valtellinesi‘. Im Ort selbst bildet die Piazza Garibaldi mit den klassizistischen Gebäuden das historische Zentrum. Von hier aus führen viele Wege in die einzelnen Viertel, die alle ihren Reiz haben und variantenreiche Züge der verschiedenen Epochen zeigen. Neben Sondrio bilden die Orte Morbegno und Teglio lohnende Ausflugsziele mit ihren vielen, über das Jahr verteilten Festen. In Chiuro findet im Juli das ‚Sagra della Bresaola‘ statt, an dem diese Schinken-Köstlichkeit gefeiert wird. Im August steigt im Stadttteil Scarpetetti ein zentrales Weinfest der Region, das tausende Besucher anzieht. Ebenso dem Wein gehuldigt ist das Fest ‚Morbegno in Cantina‘, das im September unmittelbar nach der Weinlese stattfindet. Wein und Kunst stehen dabei in den Gassen der Altstadt im Mittelpunkt. Ufficio Turistico Morbegno. 0342 601140.  info@portedivaltellina. www.valtellina.it.

Weitere Ausflüge bieten sich an nach St. Moritz, Silvaplana und Bormio.