Griante und Cadenabbia

Provinz: Como | 681 Einwohner | Vorwahl: 031 | GPS 46°0’0’’N 9°14’0’’E

Fraktionen: Cadenabbia

Landschaftlich hat die Communità Griante viel zu bieten: Die Berge hinter dem Ufer steigen erst sanft, dann relativ stark an und münden in ein schönes und ergiebiges Wandergebiet. Die Villen und Herrschaftshäuser aus dem letzten und vorletzten Jahrhundert verfügen hier über großzügige Gartengrundstücke – entsprechend weitläufig ist die Besiedlung. Ganz anders am Ufer: Hotel an Hotel tummeln sich auf dem schmalen Uferstreifen, sodass es mit den Autos auf der Durchgangsstraße für Fußgänger schon mal eng wird. Zum Pflichtprogramm gehört das Ablaufen der Seepromenade von Süden nach Norden und zurück. Unterwegs sieht man die Villa Carlotta, die Strandbereiche der Hotels (meist ans Ufer angebaut) und die Fährschiffe, die im Halb-Stunden-Takt die Besucherströme verteilen. Griante gehört zum Tourismusverbund ‚Tremezzina‘, ein Name, der zum Inbegriff dieses ca. 15 km langen Gebiets geworden ist. Es zeichnet sich durch ein besonders angenehmes, ruhiges und mildes Klima aus.

Cadenabbia ist der berühmteste Teilort Griantes und geht namentlich wohl aus der Bezeichnung ‚Cà dei Nauti‘ hervor, was so viel wie ‚Haus der Bootsführer’ bedeutet. Und tatsächlich:  An der Stelle am Seeufer, wo heute ebenfalls eine Herberge steht, beherbergte früher ein Gasthaus die Bootsführer, welche die Region mit Waren und Lebensmitteln versorgten. Später entwickelte sich aus diesem Gasthaus das erste Hotel der Gegend, dessen Ruhm rasch wuchs. Vor allem Engländer zog es nach Cadenabbia, die hier später die erste anglikanische Kirche Italiens gründeten (Strada Statale, 340, 22011 Griante, gegenüber der Fährstation). In Deutschland wurde Cadenabbia durch die jährlichen Ferienaufenthalte Konrad Adenauers in den 1960’er Jahren bekannt. Doch schon der französische Dichter Stendhal schrieb hier einen erheblichen Teil seines Romans ‚Die Kartause von Parma’‚ der die spannende Geschichte des jungen lombardischen Adeligen Fabrice del Dongo erzählt. Giuseppe Verdi komponierte in der Villa Ricordi Teile seiner Oper ‚La Traviata‘, die schon zu Lebzeiten des Künstlers das Publikum mitriss. Cadenabbia genießt als Urlaubsort höchstes internationales Renommee, nicht zuletzt, weil sich im Laufe der Jahrhunderte viele gute bis sehr gute Unterkünfte angesiedelt haben. Der Yachthafen Cadenabbia di Griante bietet viele wassersportliche Angebote, von hier aus kann man auch Schiffsausflüge in die nähere Umgebung unternehmen. Mit der Autofähre, die mindestens stündlich verkehrt, können Sie bequem die schönsten Orte des ‚Goldenen Dreiecks’ anfahren.

In Griante gibt es viele Strandbäder (inkl. beeindruckender Pools) der Hotels, die teilweise auch Nicht-Hotelgäste zulassen. Ansonsten kann man das öffentliche Bad ganz im Norden der Promenade, fast schon außerhalb des Ortes nutzen. Am See befindet sich das sauber geführte Strandbad ‚Lido di Cadenabbia’ mit Restaurant, Bar und Diskothek. Lido di Cadenabbia. Via Regina – 22011 Cadenabbia. 0344 40414. www.lidodicadenabbia.com. Preise ab EUR 3,00.

Konrad Adenauer und die Villa Collina
Immer wieder besuchten berühmte Menschen diesen Uferstreifen, und einige kehrten gerne zurück: So verbrachte Konrad Adenauer viele Jahre lang hier seinen Urlaub. Durch seinen Außenminister Brentano, dessen Wurzeln am Comer See lagen, wählte Adenauer 1957 Cadenabbia zum ersten Mal als Urlaubsort, nachdem er seine Ferien lange Zeit in der Schweiz verbracht hatte. Als die eidgenössische Presse aber zunehmend spöttelte, dass Adenauer Deutschland von der Schweiz aus regiere, da wichtige Entscheidungen im Urlaub getroffen würden, entschied sich Adenauer zum Wechsel. Es war ihm gar nicht recht, dass so viel Aufhebens um seinen Urlaub gemacht wurde. Damit war der Beginn einer langen Freundschaft besiegelt. Eilig wurde in Cadenabbia alles in Gang gesetzt, um die Villa Collina aus ihrem Winterschlaf zu erwecken. Die Besitzer, eine italienische Adelsfamilie, nutzten das Haus zwar als Sommerdomizil, hatten es jedoch die letzten Jahre kaum aufgesucht. Adenauer ließ eine neue Inneneinrichtung einbauen, wobei einige Hotels der Umgebung mit Möbeln aushalfen. Insgesamt verbrachte Adenauer gut zehn Jahre lang seine Ferien am Comer See. Stets brachte er seine Familie und seine Mitarbeiter mit, die alle in der Villa Collina untergebracht wurden. Die Medien sprachen von Urlaub ohne Ferien, da es offen zu Tage trat, dass Adenauer in Cadenabbia auch arbeitete. Später kaufte die Konrad-Adenauer-Stiftung die Villa und betreibt sie bis heute als Bildungs- und Kongresshaus. Sie steht auch für Hochzeiten, Filmdrehs und Urlaube zur Verfügung. Villa Collina.  Konrad-Adenauer-Stiftung. Via Roma 11. 22011 Cadenabbia. 0344 441-11. www.kas.de.

Kurzer Bergspaziergang zur Wallfahrtskirche San Martino
Unmittelbar oberhalb des nördlichen Griantes thront die Kapelle San Martino, die über einen Wanderpfad in einer knappen Stunde zu erreichen ist. Der Blick, der sich von dort oben zur Bellagio-Halbinsel ausbreitet, ist beeindruckend. Von der Kapelle aus führt ein weiterer Weg zum Gipfel des Sasso Martino (862 m). Ausgangspunkt der Tour ist ein ‚wilder Parkplatz‘ im oberen Ortsteil, den man am besten über die nördliche Ortsstraße erreicht; folgen Sie einfach der Ausscilderung ‚Chiesa San Martino‘. Am Straßenrand zweigt der meist über gepflasterte Treppen führende Pfad erst schattig, später on offenem Gelände wenig bis mittel steil nach oben. Den gesamten Weg über passiert man in einer Art ‚Kreuzweg‘ Jesu‘ Lebensweg bis zur Auferstehung, allesamt in Mosaik dargestellt und mit lateinischen Untertitel versehen. Leider ist die Kapelle verschlossen, so dass man sich allein am Ausblick auf den See erfreuen kann.

 

Unterkünfte Grand Hotel Cadenabbia. Via Regina, 1. 22011 Cadenabbia Griante. 0344 40418. www.grandhotelcadenabbia.it. Einziges Vier-Sterne-Haus am Ort. Schöne Lage am See, nur durch die Uferstraße vom Strand getrennt. Eine Umgehungsstraße ist vorhanden, doch zieht die Villa Carlotta viele Besucher und damit viel Parkplatzsuchverkehr an. Preise ab EUR 90,00 (EZ). Hotel Britannia Excelsior. Via Regina, 41. 22011 Cadenabbia Griante. 0344 40413. www.hotelbritanniacadenabbia.com. Nobles und kürzlich renoviertes Haus direkt am Comer See, bei Briten sehr beliebt. Preise ab EUR 60,00 (EZ). B&B Casa Pini. Via Brentano, 12 F. 22011 Griante. 0344 37302. www.casapini.com. Sehr schöne Lage, etwas abseits vom großen Rummel. Die familiär geführte Pension sorgt für einen angenehmen Aufenthalt. Preise ab 30,00 (EZ).

Essen und Trinken  Selbstverständlich bieten die Hotels vor Ort gute bis exzellente Restaurants, die auch ‚Nicht-Hotelgästen’ offen stehen. Zudem gibt es einige Pizzerien. Ristorante Belle Isole. Via Regina, 25. 22011 Cadenabbia. 0344 41003. Ca. 200 Meter von der Villa Carlotta entfernt, mit wunderschönem Garten. Leistung und Preise sind leicht überdurchschnittlich. Ristorante La cucina della Marianna. Via Regina, 57. 22010 Griante. 0344 43111. www.lamarianna.com. Ausgesuchte Zutaten, verschiedene Qualitätsweine, freundlicher Service. Montag Ruhetag

Tourismus-Büro Via regina, 1/L. 22011 Cadenabbia. 0344 40393. mariabb@tiscalinet.it. Offizielle Homepage der Kommune: www.cadenabbiadigriante.com.