Laglio


Provinz: Como | 930 Einwohner | Vorwahl: 031 | GPS 45°53’0’’N 9°8’0’’E

Fraktionen: Germanello, Ossana, Soldino, Ticée, Torriggia

Laglio ist George Clooney und Clooney ist Laglio. Das im Jahre 2003 durch diesen Zuzug bekannt gewordene Städtchen erhält seither mehr Zulauf, als es den Einwohnern lieb ist. George Clooney eröffnete den Reigen mit dem Kauf der Villa Oleandra, in der er relativ viel Zeit verbringt. Das Haus befindet sich an der Kreuzung Via Vecchia Regina (Hauptstraße am See) und der Via Soldino (GPS: +45° 52‘ 48“ N, +9° 8‘ 19“ E). Direkt daneben liegt ein kleiner Fischerhafen, der seitdem stark frequentiert wird. Laglio hat ca. 1 000 Einwohner, das Dorf Torrigia wurde vor einigen Jahren eingemeindet. Genau hier, gegenüber von Careno, verläuft die engste (650 m) und tiefste Stelle (ca. 420 m) des Comer Sees.

Wer an der Villa Clooney vorbeigelaufen oder -gefahren ist, findet in Laglio noch mehr interessante Sehenswürdigkeiten. Auf ca. 670 Metern Höhe in Richtung Monte Colmegnone befindet sich die Buco dell’Orso, eine Höhle, die erstmals 1841 von einem mutigen Einheimischen erforscht wurde. Darin fanden sich Knochenreste von Höhlenbären, welchen das Felsloch seinen Namen zu verdanken hat. Diese Bärenspezies, die Höhlen zum Winterschlaf und als Kinderstube nutzte, starb in der jüngsten Eiszeit aus. Grund für die reichen Knochenfunde ist das kalkhaltige Milieu, das den Verfall der Überbleibsel verlangsamte. Die am Eingang riesig gähnende Höhle verjüngt sich immer mehr, je weiter Sie ins Innere vordringen. Dabei treffen Sie auf vom Wasser ausgewaschene Becken, umrahmt von Stalaktiten und Stalagmiten.

Zur Zeit der Schneeschmelze sprudelt hier auch ein Bächlein, das in einen kleinen See mündet.

La Piramide di Laglio
Wieder zurück im Ort lohnt es sich, auf den Friedhof zu gehen. Joseph Frank, deutscher Arzt, Wasserkur-Experte und großer Fan des Comer Sees, hat sich dort im 19. Jahrhundert ein Denkmal in Form einer zwanzig Meter hohen Pyramide setzen lassen. Den Medizinern dürfte allerdings eher sein Vater bekannt sein: Die Johann-Peter-Frank-Medaille ist die höchste Ehrenbezeugung des Bundesverbandes der Ärzte des Öffentlichen Gesundheitsdienstes.

Pfarrkirche San Giorgio
Zu erwähnen ist noch die Pfarrkirche San Giorgio mit schönen Stuckarbeiten von Stefano Salterio, der in Como seinerzeit zu hohem Ruhm gelangt ist. Viele seiner Werke sind rund um den Comer See zu bewundern. Die Kirche wurde im 16. Jahrhundert erbaut und seither um einige Kunstwerke ergänzt.


Unterkünfte Relais Regina Teodolinda. Via Vecchia Regina, 58. 22010 Laglio. 031 400 031. www.relaisreginateodolinda.it. Außergewöhnliches Haus in reizvoller Umgebung. Preise ab EUR 220,00 (DZ). Hotel San Marino. Via Regina Nuova, 64. 22010 Laglio. 031 401471. www.hotel-sanmarino.it. Direkt am See gelegenes Hotel mit besonderem Charme. Den Gast erwartet ein Drei-Sterne-Haus mit Restaurant, Pizzeria, schönem Garten, Kinderspielplatz und weiteren Extras. Preise ab EUR 60,00 (DZ). Agriturismo Ca’ Spiga. Via Torriggia Alta, 10. 22010 Laglio. 0320 2644961. www.caspiga.it. Super nett, super Frühstück, super Blick! Wegen der Straße etwas laut. Preise ab EUR 60,00 (DZ).

Essen und Trinken Locanda del Cantiere. Via Vecchia Regina, 91. Laglio-Torriggia. 031 401400. www.lalocandadelcantiere.it. Wöchentlich wechselnde Gerichte in der markanten Umgebung einer alten Werft. Ristorante Osteria Vecchio Molo. Via Regina, 91. 22010 Laglio. 031 40073. Hier kommen Fisch-Fans voll auf ihre Kosten.

Tourismus-Büro Offizielle Homepage der Kommune: www.comune.laglio.co.it.