Lebensart und Kultur am Comer See

Die Menschen am Lario verstehen es, das Leben zu genießen. Ob Musik, Design, Tradition oder Natur – der Alltag am See ist von Veranstaltungen jeglicher Art geprägt. Dies ermöglicht nicht zuletzt der beachtliche Wohlstand, der sich in den letzten Jahrzehnten in der Region entwickelt und ihr zu neuem Auftrieb verholfen hat. Auch kulinarisch hat der Lago di Como viel zu bieten. An den Promenaden der Urlaubsorte finden Sie, neben der klassisch-italienischen Ristorante und Pizzerien, ein beachtliches Angebot an Ostellerias. Mittlerweile haben allerdings auch die üblichen Fastfood-Angebote Einzug gefunden. Um exquisite mediterrane Leckerbissen zu finden, lohnt es sich, genauer hinzuschauen und mitunter auch weiter zu fahren. Entsprechende Lokale erkennen Sie meist an besonders liebevoll und elegant gedeckten Tischen. Authentisch einheimische, oftmals deftige Küche findet man hingegen nur noch in den kleineren Ortschaften oberhalb 500 Höhenmeter. Das ist bedauernswert, doch offensichtliche traut sich der durchschnittliche Urlauber an diese Lokale zu wenig heran, sodass sie in den Touristenorten am See nicht lukrativ sind. Wer allerdings mehr über Küche und Esskultur der Comer-See-Region erfahren will, sollte den Schritt in diese  Lokale in den Bergdörfern wagen. Als Gaststätte kaum zu erkennen, ohne Speisekarte, mit ein paar Einheimischen, die sich im Innenraum niedergelassen haben,  präsentiert sich die Osteria, das einfache Speiselokal, in den Dörfern auf den Anhöhen rund um den Comer See. Die Speisekarte wird verbal mitgeteilt, italienische Sprachkenntnisse sind also hilfreich. Aber keine Angst, das Angebot ist durchaus überschaubar. Meist gibt es geschmortes Fleisch, Pasta nach Saison, Eintopfgerichte, Fisch und ein Polenta-Gericht mit verschiedenen Beilagen. Wenn man die Begriffe dafür parat hat, ist die Bestellung kein Problem. Etwas leichter zugänglich sind die vielen Agriturismo-Betriebe, die in den letzten Jahren wie Pilze aus der Erde geschossen sind. Auch hier bekommt man traditionelle regionale Küche aus weitgehend eigener Produktion. Die Betreiber haben sich mehr auf Urlauber eingestellt und den Service entsprechend angepasst.

Wer lieber selber kocht, nutzt natürlich die Wochenmärkte, die jeden Tag an einem anderen Ort stattfinden. Hier gibt es frische Lebensmittel, Obst und Gemüse ebenso wie köstlichen Käse, von heimischen Bauern selbst hergestellt, dazu Schinken und Wurst. Ein Blick in die Supermärkte zeigt Ihnen, warum die Wochenmärkte unverzichtbar sind: Gemüse aus Holland, Obst aus Spanien. Einheimische Produkte haben Seltenheitswert. Umso empfehlenswerter sind lokale Feste, die stets einem regionalen Produkt wie Käse, Honig oder Oliven gewidmet sind. Diese farbenfrohen, stimmungsvollen und meist sehr gut besuchten Veranstaltungen zeigen, was die Region wirklich zu bieten hat. Unbedingt einen Besuch wert sind auch die wenigen Weinkellereien am Comer See. Traditionelle Weinbaugebiete werden in jüngster Zeit immer öfter reaktiviert, sonnenverwöhnter Wein wartet auf die Verkostung.