Monte Berlinghera

Der Weg zum Gipfel führt durch ein schönes Bergdorf. Leider ist es weitgehend verlassen. Noch fehlen ca. 30 min Wegtsrecke.

Die Wanderung auf den Monte Berlinghera ist familienfreundlich und abwechslungsreich. Durch Wald, Almen und Felsen führt diese anfangs leichte und gegen Ende etwas anstrengendere Tour. Vom Gipfel, der von unten wie eine felsige Mütze aussieht, hat man einen weiten Blick ins Val Chiavenna, ins Valtellina und über den nördlichen Comer See.


TIPP | Wanderführer Comer See; das Original!

Der Wanderführer beschreibt insgesamt über 30 Tourenvorschläge am Comer See. Die Tourauswahl berücksichtigt hauptsächlich Gebiete von der Seemitte bis in den Norden hinauf. Die ausführliche Beschreibung, kombiniert mit markiertem Kartenmaterial, gibt einen guten Einblick in die Charakteristik der einzelnen Wanderungen. Bei der Auswahl wurde viel Wert auf die Nachvollziehbarkeit gelegt, es finden sich Einzeltouren sowie Etappenwanderungen. 178 Seiten, 4-farbig, 12 x 18 cm, über 120 teils ganzseitige Abbildungen. Leseprobe (PDF) und Bestellung: Direkt zum Online-Shop

Erscheinungstermin: 2. Auflage 2015
Hergestellt ausschließlich in Deutschland
ISBN: 978-3-943663-08-2

Preis: EUR 10,90


Ausgangspunkt: Kapelle San Bartolomeo (1 200 mt.) oberhalb Montemezzo (Gera Lario). Zielpunkt: Gipfel Monte Berlinghera (1 930 mt.). Einkehrmöglichkeiten: keine. Streckenlänge (einfach): ca. 4 km. Steigung: mittel bis stark. Höhenunterschied: 730 m. Wanderzeit: Aufstieg ca. 2,5 h; Abstieg ca. 1,5 h. Regionalkarte: Alto Lario Occidentale 1:25 000; Kompass Nr. 92 Chiavenna/Val Bregaglia; Kompass Nr. 91 Lago di Como. Wegbeschaffenheit: Die Wanderung beginnt mit einem schönen Waldpfad, der dann in einen breiten, nur teilweise steinigen Forstweg führt. Nach dem Winter sind einige Schlaglöcher und ausgewaschene, steinige Stellen keine Seltenheit. Ab dem Bergdorf schmale und am letzten Stück zum Gipfel leicht geröllige Wanderpfade. Durchgehend rot-weiß-rot markiert. Besonderheiten: Anfangs schöner Naturwanderpfad durch den Wald. Viele Brunnen, einige Picknickstellen. Beeindruckende Bergwelt oberhalb des Waldgebiets bei den Almhäusern. Am Ausgangspunkt befindet sich eine Drachenflieger- und Paraglider-Startrampe. Der Berlinghera ist vom Tal bzw. anderen Berggipfeln leicht erkennbar: er trägt eine steinige Mütze. Anfahrt: Den Ausgangspunkt erreichen Sie über eine gut ausgebaute Teerstraße. Fahren Sie in Gera Lario zunächst an der Brücke/Kirche San Vincenzo in Richtung des Bergdorfs Montemezzo. Lassen Sie das Dorf links liegenund folgen Sie den Hinweisschildern nach Bugiallo. In vielen Kehren geht es hinauf zum Ausgangspunkt, einem Parkplatz bei dem Kirchlein San Bartolomeo. Unterwegs treffen Sie rechts auf das Agriturismo ‚Azienda Giacomino‘, es bietet schöne Zimmer und gutes Essen. Rechnen Sie für die Anfahrt ab Talort ca. dreißig Minuten.

Höchster Punkt der Tour, der Gipfel des Monte Berlinghera.

Tourbeschreibung Die Tour beginnt an einem herrlichen Aussichtspunkt hoch in den Bergen oberhalb von Gera Lario. In der Nähe der Kapelle San Bartolomeo weisen einige Wanderzeichen auf verschiedene Ziele hin, der Aufstieg zur Schutzhütte Capanna Como liefert hierbei mit 9 h den Höhepunkt. Sie nehmen aber die Strecke direkt zur Alpe di Mezzo (50 min.). Es geht zunächst ca. 20 min. auf einem Bergpfad – vorbei an einigen Sommerweilern – bergauf zu einem gut ausgebauten Forstweg. Achten Sie einfach immer auf die rot-weiß-rote Markierung. Unterwegs gibt es einige Brunnen, an denen Sie sich erfrischen können, denn der Weg ist an vielen Stellen recht steil und Schweiß treibend. Folgen Sie diesem Forstweg eine gute halbe Stunde, dann erreichen Sie ein großes Almgebiet mit einigen Alpen und Ferienhäusern, die aber nicht bewirtschaftet sind. Ein nicht gerade malerisch verbauter Mast einer Hochspannungsleitung zwischen zwei Bergen bildet das nächste Zwischenziel. Sie halten sich – immer den Spannungsmast im Auge – geradeaus, und folgen dem Weg bis zu einer einzeln stehenden Lärche, in deren Nähe sich ein Picknicktisch befindet. Hier beginnt gut getarnt der Bergpfad auf den Gipfel. Planen Sie bei zügiger Gangart ca. 45 min. ein. Bei klarem Wetter erwarten Sie tolle Ausblicke auf die umliegenden Alpengebiete sowie viele Alpenrosen, die auf den sonnigen Hängen blühen. Die Boccetta Chiaro, die Bergrückensenke zwischen dem Sasso Canale und Ihrem Zielberg Monte Berlinghera, ist ein interessantes Zwischenziel, da man von hier hinüber ins Val Chiavenna blicken kann. Es folgt südlich ein kurzer, aber anstrengender und steiler Anstieg auf beeindruckende 1 930 Meter. Gutes Schuhwerk ist ab hier dringend anzuraten. Wenn man unterwegs ein Kreuz passiert, ist der Gipfel noch nicht erreicht (auch, wenn es so aussieht). Ganz oben aber wird man mit einmaligem Rundumblick belohnt. Der steinige Gipfel besteht aus unzähligen Steinbrocken, auch die Überreste einer kleinen Heiligenstätte fallen ins Auge. Auf demselben Weg geht es wieder zurück zum Ausgangspunkt.

Ausklang: In Fordeccia können Sie in der Trattoria eine verdiente Erfrischung einnehmen; oder Sie fahren hinunter nach Gera Lario ins Strandcafe direkt am Hafen. Das Schwimmbad neben dem Café und der See bieten zudem die Möglichkeit zu baden. Für kleinere Speisen ist die  ‚Bar Pace‘ an der Hauptstraße zu empfehlen.

Tourvarianten 1. Wer hoch hinaus will, kann die Tour zum Gipfel des Sasso Canale erweitern. Der 2 415 mt. hohe Berg liegt nordwestlich vom Berlinghera und erfordert einige  Ausdauer. Wenn Sie vom Monte Berlinghera kommen, führt der Aufstieg am Strommast (Boccetta Chiaro) vorbei direkt auf den Grat, der eigentliche Weg geht aber über die Brücke weiter unten, durch das Bergdorf hindurch an der Westseite des Berges hinauf. (Siehe Tour Nr. 11) 2. Für den Abstieg gibt es eine Variante über die Südflanke des Berlinghera. Mit der Alpe Pescedo als Zwischenziel trifft man nach ca. 30 min. wieder auf die vertraute Aufstiegspassage. Weitere Alternativstrecken durch den Wald sind möglich, ohne Kartenmaterial aber ein wenig ungewiss.