Oberitalienische Seen

Gardasee
Mit einer Fläche von rund 370 Quadratkilometern ist der Gardasee der größte See in Italien. Zwischen Alpen und Poebene gelegen, gehört er jeweils zu einem Teil zu den Provinzen Trentino, Verona und Brescia. Wichtigster Zufluss ist der Sarca, der bei Torbole in den See fließt, bei Peschiera verlässt ihn dagegen der Fluss Mincio. Die größte Stadt am Gardasee ist mit rund 28.000 Einwohnern Desenzano. Von besonderer touristischer Bedeutung sind aber auch Malcesine, Riva del Garda, Bardolino sowie Sirmione. Rund um den See gibt es zahlreiche attraktive Sehenswürdigkeiten. Sehr beliebt ist vor allem die malerische Insel „La Isola del Garda“, aber auch die idyllisch gelegene Wallfahrtskirche „Santuario della Madonna di Montecastello“ ist ein beliebtes Ziel für Feriengäste. Einen herrlichen Ausblick über den See garantiert zudem ein Abstecher zur Burgruine „La Rocca di Manerba“.

Ausführliche Informationen unter www.gardasee-informationen.de


Die Isola Bella verleiht dem Lago Maggiore die entseidende Besonderheit; kein anderer See in Norditalien hat Vergleichbares zu bieten.

Lago Maggiore
Rund 80 Prozent der Gesamtfläche von 212,5 Quadratkilometern gehören zu Italien: Somit ist der Lago Maggiore Italiens zweitgrößter See. Er befindet sich in den Provinzen Novara, Verbano Cusio Ossola sowie Varese (Piemont und Lombardei) und besitzt mehrere Zu- und Abflüsse wie beispielsweise den Tessin, den Maggia und den Toce. Die größten und bekanntesten Orte rund um den See sind die lebhafte Stadt Verbania, der malerische Kurort Stresa und das beliebte Ferienziel Cannobio. Zahlreiche Sehenswürdigkeiten wie die wunderschönen Inseln Isole Borromee, die Villa Taranta mit ihrem Botanischen Garten und der Glockenturm Torre Campanaria in Cannobio sorgen für Unterhaltung und Abwechslung.

Ausführliche Informationen unter www.lago-maggiore-live.de


Bild zeigt Griante am Comer See.
Eine der traditionsreichsten Gegenden am Comer See. Griante mit Cadenabbia war Adenauers Urlaubsdomizile Nr. 1. Bild von Iryna Markova, 123rf.com.

Lago di Como
Von Süden her zeigt sich Bellano sportlich, mit dem Sporthafen und zahlreichen Segelfreunden. Bild von Andrew Mayovskyy, 123rf.Der 146 Quadratkilometer große Comer See wird von dem Fluss Adda durchzogen und gehört zu etwa gleichgroßen Teilen zu den lombardischen Provinzen Como und Lecco. Die wichtigsten Orte sind neben Como unter anderem Bellagio, Cernobbio und Bellano. Besonders beliebte Sehenswürdigkeiten wie die malerische Altstadt von Como und die traumhaft schöne Villa Carlotta in Tremezzo garantieren einen unvergesslichen Aufenthalt. Selbstverständlich spielt aber auch die Schifffahrt auf dem See eine sehr große Rolle. Der Comer See besitzt nur eine Insel (Isola Comacina) und erinnert optisch an ein „Y“.

Ausführliche Informationen unter www.comersee-info.de


Der Blick auf die Ostseite Luganos; dahinter der Monte Brè. Bild von Giovanni Boscherino, 123rf.com.

Luganer See
Von den insgesamt 48,7 Quadratkilometern des Luganer Sees gehören lediglich 18 Quadratkilometer zu Italien. Er liegt in der Region Lombardei und gehört zur Provinz Varese. Der See besitzt mehrere Zuflüsse wie beispielsweise Vedeggio, Cuccio und Cassarate sowie einen Abfluss (Tresa). Rund um den italienischen Teil des Luganer Sees liegen mehrere attraktive Orte, die besonders als Ferienziel sehr beliebt sind. Hervorzuheben sind in diesem Zusammenhang hauptsächlich Porto Ceresio, Cuasso al Monte und Brusimpiano. Und auch die Sehenswürdigkeiten sind hier sehr vielfältig: Der idyllische Hafen von Porto Ceresio, ein Ausflug ins weltbekannte Lugano und eine Wanderung auf den rund 1000 Meter hohen Monte Pizoni sind nur einige Beispiele.

Ausführliche Informationen unter www.luganer-see-info.de


The Floating Piers, 2016 von Christo installiert, brachte über 1.2 Millionen Besucher an den See. Etwas Vergleichbares hat es in Norditalien noch nicht gegeben.

Iseosee
Der bezaubernde Iseosee hat eine Größe von rund 65 Quadratkilometern und liegt in den lombardischen Provinzen Bergamo und Brescia. Er wird von dem Fluss Oglio gespeist und befindet sich in einer Höhe von 181 Metern über dem Meeresspiegel. An einigen Stellen ist er bis zu 250 Meter tief. Malerische Ortschaften wie Iseo, Riva di Solto, Pisogne und Lovere laden rund um den See zu vielfältigen Freizeitmöglichkeiten ein. Als besonders sehenswert gelten vor allem die bewohnte Insel Monte Isola, die herrliche Piazza Garibaldi in Iseo sowie die zauberhafte Kirche Santa Maria della Neve in Pisogne.

Ausführliche Informationen unter www.iseosee-info.de


Ortasee
Der Ortasee im Piemont liegt nicht weit vom Lago Maggiore entfernt und gehört zu den Provinzen Novara und Verbano Cusio Ossola. Er ist 18,2 Quadratkilometer groß und besitzt lediglich einen Abfluss: den Strona. Die wichtigsten und schönsten Orte rund um den See sind Orta San Giulio, Gozzano und Omegna: allesamt sehr sehenswerte Ziele für Urlauber. Die schönste Sehenswürdigkeit ist sicherlich die Insel Isola San Giulio, auf der eine imposante Basilika und ein prächtiger Palast thronen.

Ausführliche Informationen unter www.ortasee-info.de


Idrosee
Rund elf Quadratkilometer ist er groß, der herrliche Idrosee in der Provinz Brescia (Lombardei). Er wird von dem Fluss Chiese durchzogen und gilt als äußerst fischreich. Wichtigster Ort am See ist Idro: Hier können auch die interessantesten Sehenswürdigkeiten bewundert werden. Eindrucksvolle Beispiele sind unter anderem die imposante Festung Rocca d’Anfo und der Bergbach Rio Vantone, der an diesem Ort in den See stürzt. Der Idrosee gilt zudem als äußerst sauber und darf nicht von Motorbooten befahren werden. Er ist seit Jahren ein beliebtes Ziel für Segler, Angler und Surfer. Im Sommer erwärmt er sich auf über 20 Grad Celsius.


Ledrosee
Der idyllische Ledrosee gehört mit einer Fläche von 2,19 Quadratkilometern zu den kleineren oberitalienischen Seen und befindet sich auf einer Höhe von 655 Metern in der Provinz Trient. Einziger Zufluss ist der Rio Sache. Hauptort am See ist natürlich Ledro: Die pittoreske Gemeinde hat etwa 5500 Einwohner und lebt hauptsächlich von der Landwirtschaft und vom Tourismus. Für Urlauber besonders interessant ist das „Museo delle palafitte“, ein Museum, in dem faszinierende archäologische Funde aus dem See gezeigt werden. So unter anderem die einzigartigen Pfahlbauten, die zum UNESCO-Welterbe gehören und überregional bekannt sind.