Reise-/Wanderführer – Comer See

NEU 2018: Comer See – Reiseführer; das Original!

Mondäne Villen, malerische Orte, perfekte Parkanlagen und Berge, die bis ans Ufer reichen – der Comer See besticht durch Vielfalt und unverwechselbare Schönheit. Sonnenanbeter und Wanderer, Wassersportler und Prominente finden hier gleichermaßen Erholung und Abwechslung. Dieser Reiseführer bietet viele praktische Tipps für den gelungenen Urlaub am Lario und stimmt Sie ein auf die schönsten Wochen des Jahres in italienischer Lebensart. 264 Seiten, durchgängig 4-farbig, 12 x 18 cm, über 200 teils ganzseitige farbige Abbildungen. # Leseprobe (PDF): Comer See – Reiseführer: Inhaltsverzeichnis (PDF), Leseprobe (Seite 1-37, PDF), Colico (PDF) #Bestellung (EUR 13,90): Direkt zum Online-Shop

Jetzt Comer See-Aufkleber kostenlos dabei!

Erscheinungstermin: März 2018; 4. überarbeitete Auflage
ISBN: 978-3-943663-21-1

Preis: EUR 13,90 – Direkt zum Online-Shop

Trennbalken

Wanderführer für den Comer See 2018NEU: Dieser Wanderführer richtet sich nicht in erster Linie an die Bergprofis, die nicht früh genug morgens zum Berg aufbrechen können … er ist vielmehr für jederman gedacht, der die Faszination der Berge hier kennen lernen möchte! Auf gehts … 1. Auflage im Juli 2018; ISBN 9-78-2993663-23-5.

Jetzt Leseprobe (PDF) laden oder mehr Infos unter wandern.comersee-info.de.

Jetzt Comer See-Aufkleber kostenlos dabei!

Preis: EUR 8,90 – Direkt zum Online-Shop

Trennbalken

Die schönsten Wanderungen am Comer See

Dieser Wanderführer richtet sich auch nicht in erster Linie an die naturverbundenen Bergprofi s, die nicht früh genug morgens zum Berg aufbrechen können, und schon gar keinen Wanderführer brauchen. 224 Seiten.

Zur Zeit nicht lieferbar
! Nur EUR 13,90.

Der Comer See ist mit seiner abwechslungsreichen Landschaft einer der schönsten Seen des Alpenraums, darüber gibt es keinen Zweifel. Er bietet seinen Besuchern sehr viel Spielraum in Sachen Freizeitgestaltung, so dass die Bergwelt zwar gelobt aber noch wenig genutzt wird. Für die meisten sind die Comenser Berge nur Statisten für ein – zugegeben – atemberaubendes Landschaftsbild. 

Die Einzeltouren rund um den See (gelb):
01 Über Pigra nach Colonno, 02 Monte San Primo, 03 Monte Croce di Muggio, 04 San Fedelino, 05 Monte Legnoncino, 06 Monte Legnone, 08 CrottoDangri, 09 Rundwanderung Crotto Dangri, 10 Alpe Graglio, 11 Zur Chiesa Santa Eufemia, 12 Zur Chiesa Sant‘Anna, 13 Pass Sant‘Iorio, 14 Laghetti di Roggio, 15 Monte Berlinghera, 16 Pizzo Sasso Canale, 17 Lago Darengo, 18 Val di Bares, 19 Rund um den Monte Motta, 20 Aufstieg zum Monte Duria, 21 Rund um den Sasso Pelo, 22 San Martino, 23 Monte Grona, 24 Sasso San Martino, 25 Monti di Nava ‚Familientour‘, 26 Monte Bregagno, 27 Val Codera, 28 Zur Pilgerkirche San Benedetto, 29 Aqua Fraggia-Wasserfälle

Die Etappenwanderungen (grün):
01 Alta Via del Lario (AVL), 02 Via dei Monti Lariani (VML), 03 Sentiero delle 4 Valli, 04 La Dorsale del Triangolo Lariano, 05 Strada Regina Antica, 06 Sentiero del Viandante, 07 Strada Regia, 08 Greenway del Lago

Die leichteren Touren (rot):
01 Seilbahn nach Pigra, 02 Seilbahn von Malnago zu den Piani d‘erna, 03 Monte Bisbino, 04 Monte Generoso

Dieser Wanderführer richtet sich auch nicht in erster Linie an die naturverbundenen Bergprofis, die nicht früh genug morgens zum Berg aufbrechen können, und schon gar keinen Wanderführer brauchen. Nein! Er ist vielmehr an die Urlauber gerichtet, die bisher die bergige Natur gemieden haben wie die Katze das Wasser. Er soll Mut machen, die Bergwelt hier am Comer See zu erkunden, die traumhaften Ausblicke zu entdecken und dabei die Natur, so wie sie hier ist, nämlich in allen Belangen beeindruckend und unvergleichlich, kennenzulernen. Die Auswahl der einzelnen Berg- und Wandertouren ist sehr ausgewogen und orientiert sich weitgehend an den Fähigkeiten, die Gelegenheitswanderer in der Regel mitbringen. Die Schwierigkeitsgrade reichen von einfach bis geübt, ganz wie sie ihr Können und ihre Ausdauer einschätzen. Wesentlich schien uns die Eigenschaft der Touren, auch für Familien mit Kindern geeignet zu sein. Dieses Kriterium konnte wohl bis auf ein bis zwei Ausnahmen realisiert werden. Der höchste Berg am See – z.B. der Monte Legnone – könnte technisch gesehen für kleinere Kinder und untrainierte bzw. ängstliche Naturen zur Sackgasse werden. Vorsicht walten zu lassen oder eine Tour frühzeitig abzubrechen ist keine Schande, Bergsport soll schließlich Spaß machen und Erfolgserlebnisse vermitteln. Angst, Erschöpfung und Gefahr müssen nicht sein, ein langsames Herantasten auch an schwierigere Touren bildet behutsam die eigenen Stärken aus und sorgt zukünftig für viel Freude in den Bergen.