Domaso

Der alte Ortskern von Domaso und die Promenade sind die Wahrzeichen der Stadt. Bild von Marco Saracco. 123rf.com.

Dieses alte Fischerdörfchen am nördlichen Ausläufer des Comer Sees hat sich sein charakteristisches Ortsbild mit engen Gässchen und steil zum See abfallenden Straßen unverfälscht erhalten. Die südliche Seepromenade mit den alten, in verschiedenen Farben getünchten Fassaden entzückt auch das prosaischste Urlaubergemüt. Selbst die kiefergesäumte Durchgangsstraße in vorderster Linie stört hier kaum. Der nördliche Dorfteil besticht durch ein gutes Angebot an Restaurants und Pizzerien. Campingplätze, Ferienwohnungen und andere Unterkünfte reihen sich aneinander.

Zweigeteilt zeigt sich Domaso

Am nördlichen Ortsende schließlich befinden sich sowohl der alte als auch der neue, noch im Bau befindliche, Yachthafen. Das Flüsschen Torrento di Livo trennt die beiden unterschiedlichen Ortsteile. An seinem Ufer entlang führen mehrere Wanderwege hinauf in die  Bergwelt oberhalb des Ortes, einem fast endlosen Wander- und Mountainbikegebiet, das sich bis an die Schweizer Grenze zieht. Hauptanziehungspunkt des Ortes sind allerdings die weitläufige Uferanlagen entlang der markanten Halbinsel zwischen Flussmündung und Yachthafen. Hier tummeln sich jedes Jahr Tausende von Urlaubern, die sich darin üben, die Kraft des Windes zu bändigen und in Vortrieb umzuwandeln.

Segeln ist hier die Sportart Nr. 2

Mehrmals im Jahr finden auf dem nördlichen See international besetzte Segelregatten statt. Der Bootsvermieter Circolo Vela Canottieri Domaso, dessen Betreiber früher selbst mehrfacher Meister in verschiedenen Bootsklassen war, organisiert diese sportlichen Events.

Die Villa Camilla

Ein touristisches Highlight des Ortes ist die im 17. Jahrhundert erbaute Villa Camilla am nördlichen Ende des alten Stadtkerns. Das klassizistische Gebäude, heute Rathaus von Domaso, bietet Raum für kulturelle Veranstaltungen. Im rund 8 000 m² umfassenden Garten findet man die für die Region typischen Gewächse Kamelie, Azalee, Zeder sowie weitere Nadelgehölze. Das Anwesen gehörte einst der Adelsfamilie Segrebondi, die den Besitz 1955 der Kommune übergab. Im Sommer finden regelmäßig Veranstaltungen statt, vor allem in den Gartenanlagen.

Chiesa San Bartolomeo

Der Stadtteil hinter der Villa Camilla bildet zusammen mit den Straßen im südlichen Verlauf den Altstadtbereich von Domaso. Die dort liegende, liebevoll renovierte Kirche San Bartolomeo am Flüsschen Livo stammt den Angaben zufolge aus dem 14. Jahrhundert, die jüngsten baulichen Veränderungen erfolgten um 1730. Die Pfarrkirche beinhaltet gut erhaltene Fresken, sehenswerte Barockmöbel und ein kunstvolles Altarbild.

Die längste Strandpromenade am See

Der Spaziergang beginnt an der Anlegestelle in Richtung Norden. Leider verläuft der Weg nicht vollständig am Ufer entlang, da der Fluss Liro die direkte Verbindung zwischen Altstadt und dem neueren Ortsbereich unterbricht. Der kleine Umweg gereicht jedoch nicht zum Schaden, kommen Sie auf diese Weise doch am Tourismusbüro vorbei, wo Sie sich mit weiteren Infos versorgen können. Weiter führt der Strandweg an der dichtesten Ansammlung von Campingplätzen am See vorbei, die Windsurfer haben hier ihr Zuhause. Es gibt viele Rastmöglichkeiten und kleine Cafés, um dem bunten, sportlichen Treiben zuzusehen. Der Weg endet am neuen Yachthafen von Domaso, an dem es noch freie Anlegestellen gibt!

Einer der schönsten und kinderfreundlichsten Strände am Comer See. Bild von marcoscisetti, 123rf.com.

Langgestreckter, schön angelegter Strand mit Cafés und Restaurants, teilweise innerhalb der Campingplätze. Obwohl viele Surfer ihre Künste zeigen kommt man sich an diesem beliebten Strand nicht ins Gehege.

Unterkünfte in Domaso

Neben Ferienwohnungen und einigen wenigen Hotels, die man über die Veranstalter buchen kann, bietet Domaso vor allem eine riesige Auswahl an Zeltplätzen. Fahren Sie am besten in die Ortsmitte zum Parkplatz am Tourismusbüro und  laufen Sie dann über die Brücke zum Strand. Jetzt sehen Sie, wie sich Campingplatz an Campingplatz reiht. Suchen Sie sich den schönsten aus und sparen Sie sich so das mühsame Manövrieren in den engen Stichstraßen, die von der Hauptstraße in Richtung See abzweigen. Hotel Europa. Via Case Sparse, 16. 22013 Domaso. 0344 96044. www.hotelcampingeuropa.com. 26 Zimmer, entspannte Atmosphäre. Frühstück vom Buffet mit Croissants, Müsli und mehr. Preise ab EUR 80,00 (DZ).

Essen und Trinken in Domaso

In Domaso gibt es sehr viele Ristorante/Pizzerien. Die Preise sind insgesamt gemäßigt, Pizza ab 4,50 € für die Margherita, Pasta ab ca. 6 €. Idyllisch sind die Lokale mit Blick auf den See oder mit Terrasse. Am nördlichen Ortsende befindet sich in exponierter Lage die Bootsvermietung Canottieri mit angeschlossener Bar. Verantwortlich für die Gastronomie und die sportliche Seite ist Massimo Bernasconi, der 1993 und 1999 Weltmeister in verschiedenen Segelkategorien war. Das Lokal erwartet Sie mit Kaffee, Panini und kleinen Speisen.

Wochenmarkt  1. und 3. Dienstag des Monats, ca. 08.00-17.00 Uhr. Zwei Supermärkte an der Hauptstraße (Via Case Sparse, 87-89) in der Nähe der Tankstelle. Darüber hinaus findet man in der Neustadt Geschäfte für Zeitschriften (auch deutschsprachige), Spielzeug und Haushaltsartikel. Viele Bars und Eiscafés haben sich ebenfalls hier angesiedelt.  ‚Hübsche‘ Läden sucht man eher im alten Ortsteil weiter südlich.Tourismus-Büro Via Garibaldi, 81. 22013 Domaso. 0344 96322. Offizielle Homepage der Kommune: www.comunedomaso.it.